Trommeln/ Damarus


Das Damaru ist eine doppelseitige rituelle Handtrommel, das in tantrischen Ritualen des tibetischen Buddhismus verwendet wird, um erleuchtete zornvolle Gottheiten mit seinem heiligen Klang zu beschwören. Das Instrument wird in der rechten Hand am Handgelenksriemen gehalten und langsam und rhythmisch gespielt, während die Praxisliturgie melodisch gesungen wird, mit einer scharfen Hin- und Herdrehung des Handgelenks, um eine liturgische Passage zu unterstreichen.

Wird immer in Kombination mit der rituellen Glocke gespielt, die man in der linken Hand hält, um die Vereinigung von geschickten Mitteln und Weisheit zu symbolisieren, die niemals getrennt werden sollten. Manchmal auch gepaart mit dem Erklingen einer Knochentrompete, sollen die Schwingungen der Instrumente eine einzigartige spirituelle Energie erzeugen.